Amalgamsanierung

Sichere Amalgamsanierung in Nürnberg

Wir achten auch auf Zusammenhänge zwischen den Zähnen bzw. der Mundhöhle und dem Gesamtorganismus. Demnach optimieren wir unsere Behandlung bzw. bieten Begleitleistungen an. So schauen wir bei Füllungen und Zahnersatz auf verträgliche Materialien, um den Körper nicht unnötig zu belasten oder Allergien zu vermeiden, und können diese auf Wunsch austesten. Seit Jahrzehnten arbeitet die Praxis „amalgamfrei“. Zur sicheren Amalgamentfernung steht Ihnen bei uns eine ganze Reihe Schutzmaßnahmen zur Verfügung.

Das dentale Amalgam ist schon seit langem der Gegenstand heftiger Diskussionen zwischen seinen Befürwortern und Gegnern. Während seitens der offiziellen Zahnmedizin eine völlige Unschädlichkeit des Amalgams beteuert wird, gehen viele ganzheitlich denkende Mediziner von einer großen Gefahr für die Gesundheit aus.

Amalgamentfernung mit Schutzmaßnahmen und Ausleitungsberatung

Fakt ist, dass das Dentalamalgam zu 50% aus Quecksilber besteht, einem der stärksten biologischen Gifte. Fakt ist auch, dass jede Zahnarztpraxis in Deutschland vom Gesetzgeber zum Anschaffen und Betreiben eines Amalgamabscheiders verpflichtet wird, damit das rausgebohrte Amalgam nicht in das Abwasser kommt. Dabei darf das Amalgam in die Zähne der Patienten als Füllung gelegt werden! Das Quecksilber könnte aus den Füllungen in den Körper gelangen, sich dort in verschiedenen Geweben ansammeln und an der Entstehung diverser gesundheitlicher Probleme beteiligt sein.

Vor einer geplanten Amalgamsanierung können wir eine Amalgambelastung mit Hilfe von homöopathisch potenzierten Quecksilber-Testampullen austesten. Zum sicheren Entfernen vom Amalgam können wir Ihnen bestimmte Sicherheitsmaßnahmen anbieten, darunter einen Kofferdam (ein Silikontuch zum Isolieren des zu behandelnden Zahnes), eine Sauerstoffgabe durch eine Nasenbrille und eine goldbeschichtete Maske, die die Quecksilberdämpfe aufhält. An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass die oben genannten Sicherheitsmaßnahmen nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden. Standardmäßig verwenden wir einen speziellen Amalgamabsauger.

Nach der Entfernung des Amalgams sollte man mit einer Ausleitung beginnen. Die Wahl des Ausleitungsmittels soll am besten ein entsprechend ausgebildeter Arzt oder Heilpraktiker treffen.